clodrahammer

Frischeste Neuigkeiten.

3. September 2013
von
peer

Quartalbericht

Clodramühle 03.09.2013

Liebe Helfer und Spender

Es sind nunmehr drei Monate vergangen in denen viel passiert ist.

In den ersten Tagen nach der Flut waren so viele Helfer auf unserem Hof, dass Anja und ich fast ausschließlich mit der Koordination beschäftigt waren. Bei der Durchsicht der Bilder merkten wir, dass wir wohl dadurch einiges von dem Ausmaß der Verluste verdrängt haben, was uns im Nachhinein erst bewusst wurde.

Lößlehm Eintrag in der Käserei

Lößlehm Eintrag in der Käserei

 

Es war überwältigend die Hilfsbereitschaft erfahren zu dürfen und natürlich ist dabei auch so viel aufgeräumt worden, dass wir zu keinem Zeitpunkt die Fortführung des Hofes in Frage stellen mussten,Reiner kurze Pause DSCF7326 IMG_3266

nur selten den Humor verloren haben und zum Teil eher das Gefühl hatten ein Fest zu feiernDSCF7463 DSCF7499 IMG_1620DSCF7530

so gut war die Stimmung, weil so viel Hilfsbereitschaft da war. Für die getane Arbeit und für die mentale Unterstützung können wir uns gar nicht genug bedanken.

Nach der großen Anfangsaufräumaktion, bei der containerweise Müll und Verlust abgefahren wurde, gab es Tage der ruhigeren Arbeiten, die wir mitunter alleine verrichteten und noch verrichten. In solchen Minuten und Stunden lag und liegt dann doch eine Betrübnis auf der Seele.

Dann trafen immer mehr Spenden ein und plötzlich konnten Anja und ich ganz neu anfangen zu planen. So wie wir das noch nie konnten.

Ich glaube die Auswirkungen der Spenden auf unseren Hof, auf seine Struktur & sein Bild werden wir erst in ein paar Jahren komplett erkennen. Nicht nur der Umfang der Spenden, sondern auch der Ideenreichtum Menschen zum Spenden zu animieren hat uns gezeigt, dass unsere Lebensweise, unser Hof und die Perspektiven die wir leben, hoch geschätzt sind und wieder errichtet werden sollen.

Sie werden nicht nur wieder errichtet – dank der Spenden – werden wir sogar Dinge realisieren, die wir zum Teil vorher schon vorhatten und zum Teil aus der Erkenntnis „im Flussbett zu wohnen“ neu entwickelt haben.

Einiges davon wird sicher noch Jahre dauern, aber das ist ja auch eher Anjas und mein Tempo.

Einiges hoffen wir recht bald zu realisieren. Vor dem Winter möchten wir doch unbedingt wieder ins Haus einziehen können.

Vom Landwirtschaftsministerium bekommen wir vermutlich von einen großen Teil unserer Schäden 80% Hilfszuschuss zu geleisteten Investitionen. Ohne die Spenden hätten wir gar nichts investieren können.

Deshalb sei an dieser Stelle eine Einladung zum 7. September ausgesprochen (niedergeschrieben) an dem wir mit allen Helfern & Spendern ein Dankfest feiern möchten.

So spontan wie die Hilfe nach der Flut kam, so spontan laden wir ein und freuen uns über jeden der so kurzfristig kommen kann.

Liebe Grüße aus der Clodramühle

von der Familie Salden

7. Juni 2013
von
gabriel

Elster zu Besuch

Blick auf die Clodramühle von der Scheune aus in der Nähe des höchsten Wasserstandes.

Blick auf die Clodramühle von der Scheune aus in der Nähe des höchsten Wasserstandes.

Der gleichmäßige Lauf des Jahres auf dem Lande (und ich meine  wirklich nicht eintönig) wird ab und zu von besonderen Ereignissen unterbrochen. Die Qualität dieser Zeiten wird zu einem großen Teil von ihrer Unvorhersehbarkeit  gespeist. Dieses mal wurde seit etwa 59 Jahren gerätselt, wann es mal wieder soweit sein würde und unser regionaler Wasserabfluss einen extremen Platzbedarf entwickeln würde. Letzten Sonntag war es soweit: unsere Weiße Elster sah sich bemüßigt mehr als die dreißigfache Wassermenge als sonst zu transportieren — und darüberhinaus noch viele andere Dinge, die sie sonst links liegen lässt. Bei der Gelegenheit tauchte sie die Clodramühle runde zwei Meter tief in braune Fluten. Von diesem seltenen Schauspiel zeigen wir hier einige exklusive Impressionen. Weitere Ausführungen zum Thema der Woche folgen während der nächsten Tage.

Der Blick zum Garten, der unter viel Wasser verborgen liegt.

Der Blick zum Garten, der unter viel Wasser verborgen liegt.

Das Gartenhaus widersteht dem Elsterstrom.

Das Gartenhaus widersteht dem Elsterstrom.

 

3. Februar 2013
von
maria

Markttermine 2013

Damit Sie uns auch in diesem Jahr wieder auf Märkten besuchen können, um ab Mai unseren Käse zu genießen, stehen ab sofort die Markttermine für 2013 online. Zu finden sind wir wie gehabt hinter dem Verkaufsdreirad, sowie auf wenigen ausgewählten Märkten auch am hölzernen Dreiecksstand. Und natürlich auch bei uns zu Hause können Sie ebenfalls ab Mitte Mai wieder Schafkäse erwerben.

Wir freuen uns auf eine schöne Saison und zahlreiche Marktbesucher!

31. März 2012
von
maria

Markttermine 2012

Mit den aktuellen Marktterminen lassen wir also auch mal wieder etwas von uns hören. Es bleibt fast alles beim Alten und Bewährten, aber einige Termine sind doch wieder dazu gekommen.  Zum Beispiel die monatlichen kulinarischen Märkte im Kulturhof Zickra, wo am jeweils letzten Samstag der Monate Mai bis Oktober bei freiem Eintritt nach Herzenslust Köstlichkeiten der Region erworben werden können.

Ansonsten bleibt nur zu sagen, schaut rein bei Märkte, zu den genannten Terminen werdet Ihr uns in gewohnter Weise mit unserem Schafkäse im Verkaufsdreirad oder im Dreiecksstand antreffen.

Wir freuen uns auf schöne Märkte und reichlich Besuch!

15. Februar 2011
von
maria

Markttermine 2011 etc.

Die neuen Markttermine für das aktuelle Kalenderjahr sind online, unser Stand wird sich zu diesen Gelegenheiten informativer präsentieren als bisher und auch unser “Ab-Hof-Abgaberaum” – intern auch “Laden” genannt – hat sich fürs Frühjahr und die bald beginnende Saison gemausert und ist nun auf nicht endende Kundenströme an den sonnigen Sommerwochenenden, aber natürlich auch ab sofort (im Keller lagern noch exklusive Restbestände an Schafkäse von 2010!!!), bestens vorbereitet. Wir freuen uns auf die Saison 2011!

13. Januar 2011
von
gabriel

Winterwunderland: zwei Rückblicke

Seit Ewigkeiten gab es keine Neuigkeiten mehr, aber auf jeden Fall hatten wir ganz offiziell Winter. Da es nun seit einer Woche taut wie verrückt und viel Wasser die Elster hinunterfließt, erinnert man sich gerne an die schönen Wintertage zurück. Also vergessen wir all die Scherereien durch die Massen von Schnee und behalten wir nur die herrlichen Eindrücke.

read more »

12. August 2010
von
maria

Wir verkaufen…

Die Lamas sind noch zu haben! Bei den Jerseys sieht es in diesem Jahr nicht mehr so günstig aus.

read more »

7. Mai 2010
von
maria

Rekord geknackt

Wir konnten den Tagesmilchmengenrekord des Vorjahres (siebenundvierzigeinhalb liter) nicht nur halten, nein, wir haben ihn geknackt und heute die sagenhafte fünfziglitermarke erreicht/überschritten!!! Das gab es noch nie in diesen Gefilden und bleibt abzuwarten, ob es noch einmal zu schaffen ist… Also, ein Hoch auf die Milchleistung dieser Wahnsinnsherde! ;-) Und auf die ausdauernde Melkerin natürlich!!!

11. April 2010
von
gabriel

Sanierung abgeschlossen

Der Frühling ist natürlich doch wieder aufgetaucht und das arbeiten im freien wurde angenehmer. Und wir sind besser vorangekommen als gedacht. Sogar das abgebrannte Haus konnten wir read more »

26. März 2010
von
maria

Käsereisaison 2010 eröffnet

Seit vorgestern ist die Käserei nun also wieder in Betrieb, alles ist ordentlich und sauber, frisch gekalkt, keine Spinnwebe ist zu finden…  Nur im Keller sind noch ein paar Kleinigkeiten aufzuräumen, Regale zu spülen, Käse zu waschen, dann ist auch dort alles fein. Da freuen wir uns doch auf reichlich Milch!

Käserei in Aktion